Einweihung der „Hofburg QUETSCH“ des Dreigestirns der Altgemeinde Rodenkirchen

(aus Sürth zum Anlaß des 50jährigen Jubiläums der Löstige Flägelskappe)
am Mittwoch, 15.November 2017

Die Hofburg-Einweihung des DG der Altgemeinde fand mit vielen eingeladenen Gästen im Restaurant „Quetsch“ in Rodenkirchen statt.

Gegen 19.30 Uhr fuhr das DG mit Prinzenführer und Adjudanten die Hauptstraße in Rodenkirchen langsam in einem schicken Cabriolet, gefahren von einer Dame des Damen-Elferrates der Löstige Flägelskappe, in Richtung Hofburg.

Dabei wurden sie begleitet von 40 Fackelträgern, die alle 10 m auf der rechten Fahr-bahnseite standen und anschließen dann alle zusammen hinter dem Fahrzeug her-gingen. An der Hofburg angekommen, standen dort ganz viele Gäste mit brennen-den Wunderkerzen, es war einfach ein ganz toller Anblick.

Anschließend gab es in der Hofburg Reden vom Präsident des FK Rodenkirchen und vom Prinzen Tommy I, der auch noch einmal ihr Motto bekanntgab:

„Mir drei danze för üch us der Reih, der Verzäll is uns einerlei.
Dat weed en unverjessen Session, üüre Spass is unsere Lohn!“

Dann lud das DG alle Gäste und Besucher dieses Abends zu einem kalt-warmen Buffet ein, die Getränke waren natürlich auch mit inbegriffen.

Ein Programmhöhepunkt des heutigen Abends war dann der gekonnte Auftritt der „Rheintänzer“ aus Weiß unter der Führung von Andrea Düffel. Sie gaben toll ausge-führte Tänze und Akrobatik zum besten und tanzten auch noch zusammen mit dem Dreigstirn. Am Ende dieses Tanzes m.d. DG wurde die Jungfrau Fritzi, welche ja auch der Präsident der Löstige Flägelskappe ist, hoch in die Luft gehoben und dort einige Zeit festgehalten!

Ein weiterer Höhepunkt dieses Abends war dann ab ca. 21.30 h das tolle Mitsing-konzert von Ralf Dreßen, bei dem jetzt die schönsten kölschen Karnevalslieder von allen Anwesenden mit dem Sänger gemeinsam lauthals mitgesungen wurden, für die Texte wurde extra besondere Texthefte an das Publikum verteilt.

Es war alles in allem ein wirklich gelungener sehr schöner Abend, wofür man dem Dreigestirn seinen allerherzlichsten Dank aussprechen muß!


Hier einige Eindrücke vom Fest:

Bericht im „Kölner Wochenspiegel“ – mit Bildergalerie…