Am 28. Februar 2017 fand in Sürth ein wahrlich tolles Ereignis statt, das den Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben wird. Sabine und Michael, die Wirte der Restauration Zur Krone sowie Marion und Reiner, die Wirte vom Sürther Treff hatten als Abschluss der närrischen Session eine gemeinsame Nubbelverbrennung organisiert.

Zunächst feierten die Gäste beider Gaststätten den Abschluss der tollen Tage jeweils getrennt in ihren Lokalitäten.

Marion, die Wirtin des Sürther Treff mit Pfälzer Wurzeln, ließ es sich nicht nehmen, an dem Abend für all ihre Gäste ein kostenloses Buffet anzubieten.

Ohne hier einzelne namentlich hervorzuheben, sollte jedoch nicht unerwähnt bleiben, dass im Treff nicht weniger als der Präsident der KG Löstige Flägelskappe Günter Mullerij bereitwillig und völlig professionell den Part der trauernden Witwe übernommen hatte.

Um 21 Uhr schlossen sich alle Gäste unter musikalischer Begleitung und einer dicken Trumm zu einem gemeinsamen Zug zusammen, der seinen Abschluss auf dem Sürther Marktplatz hatte.

Dort wurden dann die Nubbel der Krone und des Sürther Treffs feierlich dem Feuer übergeben.

Nicht nur die Tonne, in der die Nubbel verbrannt wurden, wärmte die Beteiligten, sondern auch die durch Wirtinnen der beiden Lokale kostenlos ausgeschenkten Schnäpse. Nach etlichen lautstark gesungenen Kölschen Liedern löste sich die Veranstaltung gegen 22 Uhr auf.

Großen Dank allen Beteiligten, die dieses Ereignis den Sürtherinnen und Sürthern ermöglicht haben. Als Witwe mit guter Pension bekommt der KG Präsident Günter nun Angebote, mit denen er bisher nicht gerechnet hatte.

 

Bericht Heinz Geilenkirchen, Senator Löstige Flägelskappe, 28. Februar 2016